> Zurück

Verdienter Sieg zum Saisonabschluss

Bärtschi Kerstin 06.03.2018

SC Aaremutze - RAILERS SBB 2:4  

 

Egal was zu Ende geht, mit einem Erfolgserlebnis zum Schluss fällt der Abschied leichter. Sei es von Olympischen Spielen oder auch einfach von der Saison 2017/18 der RAILERS SBB. Den Sieg gegen den SC Aaremutze musste sich die Mannschaft hart erarbeiten und hat dies mit einer kontinuierlichen Leistungssteigerung über die 90 Minuten Eishockey eindrücklich getan. Gespielt wurden drei Drittel à je 30 Minuten. Die RAILERS SBB traten mit 8 Ergänzungsspieler an, drei davon waren das erste Mal dabei. Entsprechend verhalten starteten die RAILERS SBB ins erste Drittel. Die Pässe wollten noch nicht so richtig den Adressaten finden. Zudem hatten die Aaremutze einen ausgezeichneten Torhüter zwischen den Pfosten. Mit einem 1:0 für die Aaremutze ging’s in die erste Pause. Eine kurze Unkonzentriertheit nach dem Tee nutzten die Aaremutze zur 2:0 Führung aus. Doch ab Spielhälfte klappte das Zusammenspiel der RAILERS SBB wesentlich besser, die Chancen häuften sich, der Druck aufs gegnerische Tor wurde laufend erhöht – viele gefällig vorgetragene Angriffe fanden ihren Meister am Aaremutze-Keeper, einem Verteidiger oder am Pfosten. Trotzdem gelang den RAILERS SBB bis zur zweiten Pause der Ausgleich – 2:2. Die RAILERS SBB nahmen dieses Mal den Schwung ins Drittel mit und dominierten die Aaremutze über weite Strecken. Gefährlich und spannend blieb es trotzdem, da Tore weiterhin Mangelware blieben, die Mutzen gut verteidigten und sich aufs Kontern verliessen. Doch mit dem 2:4 für die RAILERS SBB ein paar Minuten vor Schluss war der Mist gekarrt!  

Ein herzliches Dankeschön an die 34 (!) RAILERS SBB Spieler die in dieser Saison mindestens ein Spiel absolviert haben!

In 10 Spielen wurden 51 Tore erzielt und 32 Strafminuten abgesessen. Top 5 Skorer: 1. Roman Dammann 14 (9/5), 2. Beat Müller 9 (7/2), 3. Janosch Mazzolini 9 (4/5), 4. Vladi Riecicky 7 (4/3), 5. Christoph Plüss 7 (2/5) Bad Boys: 1. Roman Dammann 12 min (1/0/1), 2. Jörg Maag 6 min (3/0/0)