> Zurück

RAILERS SBB - SC Aaremutze 5:7 (1:3)

Hermann Pascal 27.11.2016

Vorne weg: rekordverdächtige 28 Zuschauer/-innen verfolgten über eine grosse Zeitspanne unser Spiel in der Eishalle Zuchwil. Sogar das Eisbahnkafi öffnete - es lag selbstverständlich an unserem Auftritt und nicht am darauffolgenden Match der Nachwuchsabteilung Zuchwil's :-)

Ambitioniert starteten die RAILERS in das zweite Saisonspiel und gingen nach einem anfänglich starken Pressing 1:0 in Führung. Die SC Aaremutze meldeten sich jedoch danach auch spürbar im Spiel (zurück) an und kamen nach den ersten 10 Minuten nun vermehrt und gefährlich vor unser eigenes Tor. Kluges Passspiel und elegante Spielzüge führten bis zur Pause dann auch zu einem 3:1 Vorsprung für die Aaremutze, obwohl wir durchaus auch noch einige gute Torchancen verzeichnen konnten. 

Für die zweite Hälfte vollzogen die RAILERS dann einen Torhüterwechsel, so dass nach Pascal im 1. Spiel und der ersten Hälfte heute nun auch Erwin zu seinem ersten Saisoneinsatz als Goalie kommen durfte. Der zweite Teil des Spiels war dann von beidseitig guten Aktionen geprägt, wobei es die Aaremutze verstanden stets 2-3 Treffer im Voraus zu bleiben. Die RAILERS rannten also quasi immer einem Rückstand hinterher, der zwar stets verkürzt, aber eben nicht mehr in einen Vorsprung gedreht werden konnte. So verloren wir dann schliesslich leider dieses Game mit 5:7.

Die Lehren von heute: auf der Goalieposition, im Forechecking und der neutralen Zone gut gespielt, in der Defensive ebenfalls konstante und tolle Leistungen erbracht, jedoch in der einen oder anderen Szene im Gesamten als Team zu wenig effizient gearbeitet. Heisst: rasche und effiziente Spielerwechsel, konstantes und vor allem schnelles Umstellen von Angriff auf Verteidigung - wobei die Flügel konsequent unterstützen - haben etwas gefehlt, genauso wie eine gewisse Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Tor.

Spass hat es trotzdem gemacht und lachen konnte ebenfalls jeder, auch nach dem Spiel noch. Ebenfalls haben wir - und das darf man nicht vergessen - erst unseren zweiten Match als Team überhaupt ausgetragen und dabei vieles aus der letzten Spiel-Erfahrung bereits verbessert und positiv umgesetzt. Machen wir also auf dem eingeschlagenen Weg weiter, Schritt für Schritt. Kommt gut :-)

Let's go RAILERS!