> Zurück

EHC RAILERS SBB - Lokomotive Olten

Dammann Roman 18.02.2019

EHC RAILERS SBB – Lokomotive Olten 2:5

17.02.2019 Zuchwil

«Die Luft ist draussen»

Zwei Premieren für das letzte Saisonspiel: Das erste Spiel gegen Lokomotive Olten und zum ersten Mal zwei Schiedsrichter auf dem Eis! Zweiteres wohl eher ein Missverständnis, aber beide Schiris (einer davon Mark) waren den RAILERS positiv gestimmt.

Die RAILERS starteten unglaublich nervös – Fehlpass hier, Scheibenverlust da, Abstimmungsprobleme überall. Dank Torhüter Pascal und dem einen oder anderen (grenzwertigen) Tackling von den Verteidigern, Stand die 0 verhältnismässig lange.

Doch irgendwann zappelte der Puck im RAILERS Tor und von da an in regelmässigen Abständen. Für das Highlight vor der Pause sorgte Martin, mit seinem ersten Treffer für die RAILERS. Dies nach einem schnellen und sauber gespielten Angriff.Doch der Sand blieb im RAILERS-Getriebe und mit 1:3 ging es in die Pause.

Mark war mit dem gezeigten gar nicht zufrieden und holte das Hockey 1x1 hervor – Scheibe über die Bande aus dem eigenen Drittel, Flügel an die Bande, vor dem passen, schauen und Kommunikation. Leider mit mässigem Erfolg. Auch bei 2 Minuten 5 gegen 3 Überzahl konnten sich die RAILERS im gegnerischen Drittel nicht festsetzten und mindestens drei Mal stand ein Lokomotivspieler alleine vor Pascal.

Trotzdem blieb die Kiste eng, da Lokomotive Olten an einem guten RAILERS Tag durchaus ein ebenbürtiger Gegner sein könnte. Aber an diesem Sonntagabend in Zuchwil nicht. Eine Umstellung 15 Minuten vor Schluss sorgte dann zwar noch zur besten Phase der RAILERS und dem Anschlusstreffer zum 2:5 Schlussresultat – aber auch zur totalen Verwirrung einiger Spieler.

Die Luft war draussen.Für die RAILERS besteht die Hoffnung, die Saison am Viking Cup erfolgreich abzuschliessen.

Kopf hoch RAILERS! 

Torschützen EHC RAILERS SBB: Hauswirth, Gerber